Latiner

Latiner
La|ti|ner 〈m. 3Angehöriger eines indogerman. Volksstammes in der mittelital. Landschaft Latium [<lat. latinus „Einwohner von Latium“]

* * *

Latiner,
 
lateinisch Latini, im Altertum die Bewohner von Latium, sprachlich zur latinofaliskischen Gruppe der Italiker gehörend. Ihre Hauptorte, wie Alba Longa (heute Castel Gandolfo), Rom, Tibur (Tivoli), Praeneste (Palestrina), Tusculum, Aricia (Ariccia), waren in früher Zeit durch die gemeinsame Verehrung des Iuppiter Latiaris auf dem Albanus mons mit dem jährlichen Latinerfest (Feriae Latinae) und der Diana am Nemisee (bei Ariccia) miteinander verbunden (Latinischer Städtebund in mehrfach wechselnder Zusammensetzung, zunächst unter Führung von Alba Longa). Die Herrschaft der etruskischen Könige gab im 6. Jahrhundert v. Chr. den Römern ein Übergewicht; sie übernahmen nach der Zerstörung von Alba Longa auch die Leitung des Latinerfestes. Nach der Vertreibung der Könige machten sich die Latiner zunächst selbstständig, wurden aber am See Regillus (südöstlich von Rom) von den Römern geschlagen (496?) und schlossen bald darauf (493?) mit dem römischen Konsul Spurius Cassius ein Bündnis mit Gleichstellung in Handel und Eherecht. Nach der Erhebung der Latiner im Latinerkrieg (340-338) löste Rom den Latinerbund auf und schloss mit einzelnen Städten Verträge. Diese regelten deren rechtliche Stellung in ihrem Verhältnis zu Rom und bildeten so die Grundlage des latinischen Rechts (Ius Latii). Im Bundesgenossenkrieg erhielten die Latiner das volle römische Bürgerrecht (89 v. Chr.), während Oberitalien nördlich des Po nun das latinische Recht bekam (bis 43 v. Chr.), das später auch Provinzialgemeinden verliehen wurde.
 
 
A. Alföldi: Das frühe Rom und die L. (a. d. Engl., 1977);
 G. Luraschi: Foedus, ius Latii, civitas (Pavia 1979);
 A. N. Sherwin-White: The Roman citizenship (Oxford 21980);
 T. Hantos: Das röm. Bundesgenossensystem in Italien (1983);
 G. Alföldy: Latin. Bürger in Brigantium u. im Imperium Romanum, in: Bayer. Vorgeschichtsblätter, Jg. 51 (1986);
 F. Coarelli: I santuari di Lazio in età repubblicana (Rom 1987).
 
Hier finden Sie in Überblicksartikeln weiterführende Informationen:
 
Riten und Feste der Latiner: Der Schutz des Hauses und der Gemeinschaft
 

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Latiner — (Lateiner), 1) im weiteren Sinne der Gesammtname für verschiedene Völkerschaften Altitaliens, welche im Unterschied von den Umbrischsabellischen Völkern den zweiten Hauptzweig der Italischen Völker bildeten u. vorzugsweise die westliche Hälfte… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Latīner — Latīner, eins der ältesten und das merkwürdigste unter den altitalischen Völkern, nach Angabe der Alten durch Mischung aus zwei Urvölkern, den ursprünglich in der Gegend um Reate seßhaften Aboriginern und den in dem spätern Latium wohnenden… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Latiner — Latīner (Latīni), im Altertum die Bewohner der vom Tiber, dem Apennin, den Volskerbergen und dem Tyrrhen. Meere begrenzten mittelital. Landschaft Latium, gehörten dem Stamme der Italiker (s. Italisch) an und wurden nach der spätern Sage von einem …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Latiner — Völker auf der italienischen Halbinsel zu Beginn der Eisenzeit Ligurer …   Deutsch Wikipedia

  • Latiner — La|ti|ner 〈m.; Gen.: s, Pl.: 〉 Angehöriger eines indogerman. Volksstammes in der mittelital. Landschaft Latium [Etym.: <lat. latinus »Einwohner von Latium«] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • latiner — lat·in·er …   English syllables

  • latiner — la|ti|ner sb., en, e, ne (HISTORISK medlem af et folkeslag fra oldtidens Rom; latinkyndig person) …   Dansk ordbog

  • Latiner — La|ti|ner, der; s, (Angehöriger eines altitalischen Volkes in Latium) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • latiner — ˈlatənə(r) noun ( s) Usage: usually capitalized : a Latin scholar …   Useful english dictionary

  • Riten und Feste der Latiner: Der Schutz des Hauses und der Gemeinschaft —   Die latinischen Hirten und Bauern, die im 8. Jahrhundert v. Chr. auf den Hügeln nahe der Tiber Mündung siedelten, glaubten an unbestimmte übernatürliche Mächte. Das eigentliche Wesen dieser Geister blieb zwar verborgen, doch durch ihre… …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”